Jetzt Verfügbar Spare 20% Code: HPN

Steigere Deine Kohlenhydrataufnahme in der Muskulatur
GDA+
GDA+
605.2 mg
Normaler Preis39,99 €
734,17 €/kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

90 Kapseln 30 - 90 Portionen

Verringerung der Insulinresistenz - Verbesserter Fettstoff- sowie Kohlenhydratstoffwechsel


Verschiebung des Massezuwachs in Richtung Muskulatur.  


Verstärkte Glykolyse - Unterstützt den Körper bei der Nutzung von Glukose


Verstärkte Insulinproduktion - Vermehrte Einlagerung von Glukose in die Muskelzellen


Im Aufbau sorgt es für einen verstärkte Kohlenhydrataufnahme in der Muskulatur


In der Diät sorgt es für den verbesserten Abbau von Fettgewebe.
Zutaten pro Kapsel pro 3 Kapseln
Berberin HCL 100 mg 300 mg
Gymema Sylvestre Extrakt 100 mg 300 mg
davon Gymnemasäuren 75 mg 225 mg
Japanischer Schnurbaum Extrakt 75 mg 225 mg
davon Kaempferol 15 mg 45 mg
Cinnulun PF ® (Zimtextrakt) 75 mg 225 mg
Moyeam Extrakt 75 mg 225 mg
davon Myricetin & Dihhydromyricetin 73,5 mg 220 mg
Braun Algen Extrakt 50 mg 150 mg
davon Fucoxanthin 25 mg 75 mg
Schwarzer Pfeffer Extrakt 2,11 mg 6,33 mg
davon Piperin 2 mg 6 mg

Verzehrempfehlung: 


Bitte nehme 1 - 3 Kapseln vor einer Mahlzeit mit ausreichend Flüssigkeit zu Dir.

Zutaten:


Berberin Extrakt Granulat, Gymnema sylvestre Extrakt, Japanischer Schnurbaum Extrakt (20 % Kaempferol) Cinnulin PF®, Moyeam Extrakt, Braun Algen Extrakt (50 % Fucoxanthin), Schwarzer Pfeffer Extrakt, Kapselhülle: Hydroxypropylmethylcellulose

Anwendung GDA+

Um den maximalen Benefit vom GDA+ zu erhalten, sollte das GDA 3 mal am Tag zu sich genommen werden.

Generell reicht eine Kapsel - 3 mal am Tag zum Essen vollkommen aus.

In einem Beispielplan sieht das folgendermaßen aus:

  • Mahlzeit 1
  • Mahlzeit 2 - GDA 1 Kapsel
  • Mahlzeit 3 - GDA 1 Kapsel
  • Training
  • Mahlzeit 4
  • Mahlzeit 5 - GDA 1 Kapsel

Bei sehr großen Mahlzeiten mit sehr hohen Kohlenhydratmengen ( ~ 100-150 g Kohlenhydraten), sollten zwei Kapseln genutzt werden.
Generell reicht eine Kapsel GDA+ für bis zu 60 - 100 g KH - jedoch ist dies individuell.
Bei 60 - 70 g Kohlenhydraten kann es passieren, dass selbst 1 Kapsel Deinen Blutzucker stark reduziert und Du das Gefühl bekommst zu unterzuckern.

Das GDA kann ebenfalls vor dem Schlafengehen oder dem Cardio genutzt werden, sollte hier aber nur von erfahrenen Nutzern genommen werden, da die Gefahr des Unterrzuckerns hier am größten wird.

Finde selbst heraus, welches GDA das Beste ist

So geht's:

Der Vorteil von GDAs ist, dass die Wirkung messbar ist. Dafür benötigst Du ein Blutzuckermessgerät, welches es meistens kostenfrei in der Apotheke gibt. 

Messe am ersten Tag, ohne GDA, Deinen Blutzucker. Esse dann beispielsweise (auf nüchternen Magen) 70g Kohlenhydrate in einer relativ fettfreien Mahlzeit und messe den Blutzucker nach 30 Min. wieder.

Am zweiten Tag wiederholst du die Messung, nur diesmal nimmst Du ein Kapsel vom GDA+ zur Mahlzeit. Messe deinen Blutzucker nach 30 Minuten.
Wichtig: Wenn du vorher schon weitere Mahlzeiten gegessen hast, solltest du ebenfalls nach 60 Minuten messen, da dein Körper länger mit der Verdauung beschäftigt sein kann!

Je besser das GDA, desto niedriger sollte der Wert sein.   

So kannst Du einfach feststellen, welches das beste GDA ist und auch wie viel Kapseln Du zu einer Kohlenhydratreichen Mahlzeit brauchst, um den bestmöglichen Effekt für Deinen Muskelaufbau zu erhalten.

Der primäre Nutzen des GDA+ ist es, Kohlenhydrate in die Muskulatur zu befördern und den Fettabbau zu optimieren. Das geschieht durch eine verbesserte Insulinsensitivität und gleichzeitig erhöhte Insulinproduktion. 

Das optimale Szenario besteht daraus mehr Insulin, besser zu verteilen und an die richtigen Stellen zu transportieren. Dadurch sinkt unser Blutzuckerspiegel schneller & die aufgenommenen Kohlenhydrate landen in der Muskulatur und nicht im Fettgewebe.

Das wahrscheinlich größte Problem auf dem Weg zu einem leanen muskolösen Körper ist die Insulinresistenz. Diese führt zu einem verschlechterten Fettstoffwechsel, Kohlenhydratstoffwechsel, Bluthochdruck und ist ursächlich für das Metabolische Syndrom.

Das Ziel ist es, die Insulinsensitivität zu optimieren. Denn diese entscheidet, ob Kohlenhydrate in der Muskulatur oder in den Fettzellen landen. Da wir als Bodybuilder, besonders im Aufbau, große Mengen an Kohlenhydraten zu uns nehmen ist hier eine Verbesserung der Insulinsensitivität essenziell. 

Neben dem Einsatz von Supplementen wie das GDA+ solltest Du zusätzlich auf ausreichend erholsamen Schlaf achten. Zu wenig Schlaf reduziert nachweislich die Insulinsensitivität.

Das GDA+ ist im Vergleich zu anderen Glucose Disposal Agents am Markt, sehr stark dosiert. Beispielsweise beinhaltet es pro Kapsel 25 mg Fucoxanthin. Viele Marken nutzen hier 1 - 5 mg, die besseren nur 8 mg. 

Auch die einmalige Zusammensetzung von Berberin, Fucoxanthin, Kaempferol,  Cinnulin und Gymnema Sylvestre ist eine absolute Neuheit.

Inhaltsstoffe

Berberin hat viele positive Eigenschaften, von der Reduktion der Blutzuckerwerte, über eine Verbesserung der Cholesterinwerte, hilft beim Verbrennen von Körperfett bis hin zu antioxidantischen Eigenschaften.

Im GDA+ ist es hauptsächlich wegen der Wirkung auf den Blutzuckerwert. Die funktioniert über mehrere Wege:

- Reduktion der Insulinresistenz

- Verstärkte Glykolyse – hilft dem Körper Glukose zu nutzen

- Reduktion der Zuckerproduktion in der Leber

- Verbesserung der Darmflora und damit der Effizienz

 

Berberin ist hierbei ein Benchmark und oftmals genau so stark wie verschreibungspflichtige Medikamente.

Wissenschaftliche Arbeiten zu Berberin unter: 1 in den Quellenangaben

Gymnema sylvestre  ist im GDA+ aufgrund seiner Eigenschaft die Insulinproduktion und Ausschüttung zu verstärken. Dadurch kann der Blutzucker schneller gesenkt werden und Kohlenhydrate schneller in die Muskulatur gebracht werden. Durch die Synergie der anderen Inhaltsstoffe, kommt es hier zu einem Insulin-ähnlichen Effekt.

Wissenschaftliche Arbeiten zu Gymnema Sylvestre unter: 2 in den Quellenangaben

Der japanische Schnurbaum Extrakt ist im Falle des GDA+ auf Kaempferol standardisiert. Generell bietet er aber neben dem Kaempferol auch noch weitere wichtige Inhaltsstoffe wie bspw. Quercetin.

Im Fokus liegt hier aber Kaempferol welches ebenfalls die Insulinresistenz verringern kann und gleichzeitig wie das Gymnema Sylvestre, die Insulinausschüttung verstärken kann.

Dadurch wird die Wirkung des GDA+ stark verstärkt und das Ziel, Glykogen in die Muskulatur einzulagern, deutlich besser erreicht.

Wissenschaftliche Arbeiten zu Kaempferol unter: 3 in den Quellenangaben

Cinnulin PF ist ein patentierter Extrakt, welcher die besten Eigenschaften von Zimt kombiniert.

Der Extrakt hilft ebenfalls bei der Verbesserung der Insulinsensitivität, somit auch bei Aufnahme von Glukose in der Zelle. Damit kann die Synergie des GDA+ weiter verbessert werden und Glykogen effektiver in die Zelle eingeschleust werden.

Wissenschaftliche Arbeiten zu Cinnulin PF unter: 4 in den Quellenangaben

Bei Myricetin dreht sich alles um den GLP1 Mechanismus bei Insulin/Blutzucker. In vereinfachter Weise macht das Myricetin das gleiche wie Insulin, nur eben nicht als Insulin. Somit wird über andere Wege Glykogen in die Zelle transportiert und somit alle Wege genutzt um eine Zelle zu füllen.

Wissenschaftliche Arbeiten zu Myricetin unter: 5 in den Quellenangaben

Hier dreht sich alles um das Fucoxanthin. Fucoxanthin kann die Insulinsensitivität verbessern, die Insulinausschüttung verstärken und somit die Wirkung des GDA+ stark verstärken.

Im GDA+ sind unglaubliche 25mg (in den meisten GDA sind 1-5mg pro Kapsel…).

Durch die Kombination mit den anderen Inhaltsstoffen ist die Wirkung des GDA+ damit so stark.

Wissenschaftliche Arbeiten zu Myricetin unter: 6 in den Quellenangaben

Schwarzer Pfeffer Extrakt ist im GDA+  aufgrund der verbesserten Bioverfügbarkeit aller Inhaltsstoffe. Durch die Addition von Piperin, ist es möglich die Absorption aller Inhaltsstoff deutlich zu verbessern. Dadurch ist die Wirkung deutlich stärker.

1

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25861268/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25498346/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18442638/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18397984/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3478874/

https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0944711312001870

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3310165/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12812656/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17202835/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23512497/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3832145/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17341006/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18355829/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19687008/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18585703/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17804020/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18955248/

https://journals.lww.com/anti-cancerdrugs/Abstract/2009/10000/A_systematic_review_of_the_anticancer_properties.1.aspx

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25153862/

2

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22775778/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24166097/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11411567/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23842942/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15056124/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24166097/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3912882/

3

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4439495/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4018092/

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fendo.2022.990299/full

https://www.researchgate.net/publication/51634444_Flavonol_kaempferol_improves_chronic_hyperglycemia-impaired_pancreatic_beta-cell_viability_and_insulin_secretory_function

4

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2129164/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3417697/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32326848/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31372918/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9269353/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29605574/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30144878/

 

5

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5434659/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7153899/

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2213453012000031

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/fsn3.2513

6

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/fsn3.2301

https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1756464618304390

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21475918/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8269564/

https://www.researchgate.net/figure/Effects-of-fucoxanthin-on-fasting-blood-insulin-A-HOMA-IR-index-B-and-IPITT-C-in_fig4_327373919

FAQs

Ja, zu Deiner Pre Workout Mahlzeit macht es Sinn.

Blutzuckermessgeräte gibt es i.d.R. umsonst in der Apotheke. Hol Dir eins. Mach den Test. Dann weißt Du warum wir uns so sicher sind.

Ja, ist kein Problem

Ja, das ist kein Problem.

Customer Reviews

Based on 4 reviews
100%
(4)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
F
Fietz
Funktioniert :)

Nach ca. 100g Carbs bleibt der Blutzuckerspiegel stabil und das bei einer Kapsel :)

D
DeWi
Top of the tops

Ich habe bereits einige verschiedene GDA unterschiedlicher Hersteller probiert und getestet.
Das GDA von HPN sucht seines Gleichen, es ist aktuell konkurrenzlos gut.
Zum nüchternen Cardio in Kombi mit dem Heat echt ne Stoffwechselbombe.
Dazu merkt man den Effekt des GDA bei großen Mahlzeiten direkt, prall wie Sau war das Resultat.
Es war auch das erste Mal, dass ich nach Einnahme beim zubereiten einer Mahlzeit Unterzuckerung gemerkt habe, also am besten einnehmen wenn die Mahlzeit bereit steht und ausreichend Carbs sollten ebenfalls drin sein in der MZ. Am besten langsam rantasten und seinen persönlichen Sweetspot suchen, es hat es wirklich in sich!

B
Boris
Vorsicht es wirkt :)

Die 70 Gramm Carbs Minimum bitte ernst nehmen - das GDA ist wirklich verdammt effektiv!!!

R
R.B.
Ciao Blutzucker

Wirklich gutes GDA!

Mache morgens immer mein "nüchtern Cardio" und nehme davon immer ein GDA um den Blutzucker zu senken.

Musste mein Cardio frühzeitig beenden und erstmal mit Carbs dagegensteuern damit ich nicht in den Unterzucker falle.

Auch vor großen Carb-Mahlzeiten oder Cheats nutze ich das Produkt.

Hält was es verspricht!

Das könnte Dir auch gefallen